Als spezialisierte Kanzlei erledigen wir das Thema Datenschutz für unsere Kunden

Jetzt Bußgelder mit Datenschutzbeauftragtem vermeiden!

Kein Datenschutzbeauftragter? Gesetzliche Vorgaben nach DSGVO noch nicht erfüllt? Verarbeitungsverzeichnis, TOM- Dokumentation, AVV?
Diese Pflichten gelten für JEDES Unternehmen in Deutschland, auch Einzelunternehmen und Selbstständige!

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter

Christian Schlundt

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter

Zusätzlich staatlicher Zuschuss von 50% – 80% (je nach Bundesland) für die Kosten der Erstellung der gesetzlich vorgeschriebenen Datenschutzdokumentation, wenn

– Sie kein Freiberufler wie Steuerberater, Unternehmensberater, Rechtsanwalt etc. sind
– es sich nicht um eine gGmbH, gemeinnützigen Verein oder Stiftung handelt
– das Unternehmen sich nicht in Insolvenz befindet

Wir sind akkreditierte Berater beim Bundesamt für Wirtschaft  Hierdurch kann entsprechend der Vorgaben unsere Beratung staatlich mit bis zu 80% gefördert werden.

Jetzt kostenlos und unverbindlich vom Rechtsanwalt persönlich beraten lassen:

In 100 Sekunden erklärt:

Welche Auswirkungen hat die neue Datenschutzvorschrift (DSGVO) für Sie und wie können wir Ihnen helfen?

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter

Christian Schlundt

Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter

72%

der Unternehmen haben noch kein gesetzteskonformes Datenschutzmanagent

Diese drei Irrtümer können bei Ihrem Betrieb zu hohen Bußgeldern führen

Stimmt! Erst ab 20 Mitarbeitern, die mit personenbezogenen Daten arbeiten (z.B. Outlook nutzen) muss ein interner Datenschutzbeauftragter oder externer Datenschutzbeauftragter benannt werden.

Doch hier beginnen die Probleme in der Praxis:

Egal ob Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen müssen oder nicht, mit der Pflicht, ein Datenschutzmanagement einzurichten hat dies nichts zu tun!

Sie müssen als Geschäftsführer/in sämtliche Aufgaben selbst übernehmen, wenn Sie keinen Datenschutzbeauftragen bestellen. Ohne diesen sind die vielfältigen gesetzlichen Anforderungen jedoch praktisch nicht erfüllbar.

Und hier verhält es sich wie mit dem Steuerberater:

Natürlich könnten Sie die Steuererklärung Ihres Betriebes nach langer Einarbeitungszeit selbst erstellen. Machen Sie aber nicht. Schließlich haben Sie ein Unternehmen zu führen und das ist herausfordernd genug.

Sie sehen: Es macht Sinn, die Datenschutzpflichten einem Datenschutzbeauftragten zu übergeben. Denn das spart Ihnen Geld und Zeit.

Whitefield Rechtsanwaltskanzlei, Kärntnerplatz 5, 80686 München
0123456789

Kontakt